HomeKontaktMenü

Evangelisches Jugendwerk Deckenpfronn (EjD)

Evangelisches Jugendwerk Deckenpfronn

Evangelisches Jugendwerk Deckenpfronn

Evangelisches Jugendwerk Deckenpfronn

Unser Leitbild lautet:


"Wir, das Mitarbeiterteam des EjD, wollen im Auftrag Jesu Christi junge Menschen in ihrer Lebenswelt erreichen, sie einladen und für ihn gewinnen. Gemeinsam mit ihnen wollen wir unseren Glauben und unser Leben gestalten und vertiefen."

Besondere Aktivitäten neben den Jungschargruppenstunden sind:

  • KidsClub (XL – Programm am 2ten Samstag des Monats)
  • KdsClub/chüBiWo (SchülerBibelWoche)
  • Sommerferienprogramm
  • Adventsjungschar (unser Beitrag zum lebendigen Adventskalender)
  • Christbaumsammlung
  • FamilienMittmachKonzerte
  • Jugend-Veranstaltungen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des EjD treffen sich regelmäßig zur Mitarbeiter-Sitzung. Die Termine werden per E-Mail-Verteiler kommuniziert.


Kontakt:

Bernhard Milkereit, Telefon 07056 4125.


Hier einige unserer bisherigen Aktiviäten:

Christbaumsammlung 2016

Allen Spendern und Helfern der diesjährigen Christbaumsammlung möchten wir herzlich DANKE sagen.

Es wurden insgesamt 480€ gespendet. Wir freuen uns auch über die Unterstützung von 2 Jugendlichen aus der Distel, die uns tatkräftig geholfen haben die vielen Bäume einzusammeln.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie das Projekt der Gnadauer Brasilien Mission in Joinville, bei der die Deckenpfronner Rahel u. Jakob Höfer gerade für ein Jahr mitarbeiten.


Ihr Evangelisches Jugendwerk


Pray & Brunch am 16. Mai 2010

„Pray and Brunch“, so lautete am Sonntag 16. Mai 2010 im ev. Gemeindehaus wieder die Aufforderung an die Gottesdienstbesucher. Diese wurden passend dazu vom großen Jugendwerkschor begrüßt mit dem Lied „Sing and Pray“.
„Pray“ – das war der Gottesdienst, gestaltet vom Evangelischen Jugendwerk Deckenpfronn , er stand unter dem Thema „Beziehungen“.
Gegenstand der Betrachtung war dabei in diesem Jahr der vom Apostel Paulus persönlich verfasste Brief an Philemon, einen Bürger der Stadt Kolossae, in der heutigen Türkei gelegen, etwa im Jahr 60 nach Christus. Ein Kleinod des neuen Testaments, wie Pfarrer Lebherz bemerkte.
Der Hauptdarsteller des Briefes trat denn auch gleich persönlich auf die Bühne:
Onesimus, Sklave des Philemon, beschloss, sich seine Freiheit zu nehmen. Er hatte seine Tätigkeit und auch die christliche Gesinnung seines Arbeitgebers satt.  So machte er sich auf den Weg nach Rom. Das nötige Reisegeld hatte er sich zuvor bei seinem Herrn „beschafft“.


Dieser Schritt, zunächst durchaus nachvollziehbar, war in seinem Fall eine weniger gute Idee:
Bei Philemon, einem überzeugten Christen, wurde er nicht als Sklave sondern als Mensch mit Rechten behandelt, während er sich in Rom ständig der Gefahr erkannt und verhaftet zu werden ausgesetzt sah. So kam es, dass er ausgerechnet in Rom Anschluss an Paulus und zu eigener Glaubensüberzeugung fand. Ausgestattet mit einem Referenzschreiben des Paulus, eben dem besagten Brief an Philemon, kehrt Onesimus zurück und zeigt damit, dass eine intakte Glaubensbeziehung auch die Beziehungen zu den Mitmenschen positiv beeinflusst.
Diese Wirkung wünscht man sich auch für die Politik und die großen Kirchen. Gelegenheit dazu war auf dem gerade zeitgleich zu Ende gehenden ökumenischen Kirchentag in München ja durchaus vorhanden.


„Brunch“ – das war der gesellige Teil des Vormittags.
Im ansprechend dekorierten Ambiente des Gemeindehauses konnten die Besucher in zwangloser Atmosphäre ein (zweites) Frühstück einnehmen, oder sich mit einem Hotdog stärken.
Die einzelnen Gruppen des ev. Jugendwerks informierten auf Fotos und Plakaten über ihre Gruppenaktivitäten:
Da wird gebastelt, gesungen, gespielt, biblische Geschichten gehört, werden Ausflüge gemacht.
Die Bubenjungschar führte zur Unterhaltung ein Froschkonzert auf. Wer wollte konnte im Spiel „Jordanüberquerung“ seine motorische Geschicklichkeit testen.
Weil mit den Spenden der Veranstaltung immer auch die Missionsarbeit der Familie Höfer unter den Cinta-Larga-Indianern in Brasilien unterstützt wird, waren im Jugendraum 2 Tipis aufgebaut und viele nutzten die Möglichkeit, sich als Indianer eingekleidet ans provisorische Lagerfeuer zu setzen. Ein Erinnerungsfoto durfte da auch nicht fehlen.
So wurde auch an diesem Pray and Brunch Vormittag wieder deutlich: Die Mitarbeiter des EJD setzen unglaublich viel Zeit und Kreativität ein um für die Kinder und Jugendlichen unseres Ortes Woche für Woche ein ansprechendes Programm zusammen zu stellen und sie mit dem Evangelium bekannt zu machen. Deshalb war auch dieser Vormittag eine herzliche Einladung zu allen Veranstaltungen.


EJW Sommerferienprogramm 2009
EJW Sommerferienprogramm 2009
Schülerbibeltag 2009
Schülerbibeltag 2009
Zum Vergrößern anklicken

Waldweihnacht am 14. Dezember 2008