Corona-Krise

Wir informieren Sie aktuell über die Entwicklung und die geltenden Maßnahmen in unserer Kirchengemeinde ...

Update 02.04.2020

Neue Bestimmungen zu Bestattungen
Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat neue Bestimmungen zu Bestattungen während der Corona-Krise getroffen. Nunmehr gilt, dass neben dem engsten Familienkreis (Eltern, Großeltern, Kinder, Enkelkinder, Ehegatten, Partner, Angehörige der häuslichen Gemeinschaft) fünf weitere Personen teilnehmen können. Pfarrer werden nicht eingerechnet. Bestatter und weitere Helfer bleiben ebenso bei der Berechnung außer Betracht, wenn kein Kontakt mit der Trauergemeinde stattfindet.

Update 30.03.2020

Die Nikolauskirche ist weiterhin täglich von 10-18 Uhr geöffnet. Der Kirchenraum lädt ein zur stillen Andacht, zum Gebet, zum Anzünden einer Kerze. Auf dem Tisch am Haupteingang liegen geistliche Impulse und Gottesdienstanleitungen für Zuhause zum Mitnehmen aus. Gerne können diese Anregungen auch im Pfarramt erfragt und von dort per Mail verschickt oder in den Briefkasten zuhause geworfen werden. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Interesse haben!

Update 21.03.2020:

Verordnung des Kultusministeriums:
Veranstaltungen und sonstige Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind grundsätzlich untersagt.
Als Ausnahmen hiervon sind zulässig:

  1. unaufschiebbare religiöse Zeremonien, wie ggf. Taufen und Eheschließungen, im engsten Familien- und Freundeskreis mit nicht mehr als fünf teilnehmenden Personen,
  2. Gottesdienste im kleinsten Rahmen zur Aufzeichnung und medialen Verbreitung,
  3. Gottesdienste, an denen ausschließlich in häuslicher Gemeinschaft, wie beispielsweise in Klosterkonventen, lebende Mitglieder religiöser Gemeinschaften teilnehmen,
  4. Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete im engsten Familien- und Freundeskreis, wenn diese Feiern unter freiem Himmel mit nicht mehr als zehn teilnehmenden Personen stattfinden.

Bei Aufbahrungen in Leichenhallen und ähnlichen Einrichtungen ist eine Besichtigung der Leiche durch mehrere Personen gleichzeitig untersagt.
An allen Veranstaltungen müssen die beteiligten Personen die Maßnahmen zum Infektions-schutz einhalten.

Update 20.03.2020:

Regelung für Bestattungen auf dem Friedhof in Deckenpfronn:
Es wird maximal 10 Trauergästen gestattet, an der Trauerfeier teilzunehmen.

  • Die Trauerfeier muss im Freien abgehalten werden.
  • Es ist eine Liste zu führen, auf der alle anwesenden Personen mit Telefonnummer zu erfassen sind.
  • Es ist darauf zu achten, dass jeder körperliche Kontakt, also auch ein Händeschütteln oder eine Umarmung bei der Beileidsbekundung vermieden wird.
  • Ein Mindestabstand von 1,50 m zwischen den Gästen ist zu wahren.

Update 19.03.2020:

Verordnung der Landesregierung:
Unaufschiebbare religiöse Zeremonien wie Taufen und Eheschließungen sind im kleinsten Rahmen des Familien- und Freundeskreises unter Einhaltung erforderlicher Maßnahmen zum Infektionsschutz möglich. Es gilt grundsätzlich eine Obergrenze von 10 Personen.
Gottesdienste aus Anlass eines Trauerfalls sind nicht möglich. Bei Aufbahrungen in Leichenhallen u.ä. ist eine Besichtigung durch mehrere Personen gleichzeitig nicht möglich.
Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete jeweils unter freiem Himmel sind möglich. Bei diesen gilt, dass nur der engste Familien- und Freundes-kreis teilnehmen kann. Es gilt grundsätzlich eine Obergrenze von 10 Personen. Die Teilnehmenden müssen die Maßnahmen zum Infektionsschutz einhalten.

Update 18.03.2020:

Die Pfarrämter müssen für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben. Pfarrer Lebherz ist aber telefonisch und digital erreichbar.

Alle Termine bis mindestens 15. Juni 2020 sind abzusagen. Termine in der Zeit bis zu den Sommerferien erscheinen fraglich. Die Konfirmation kann nicht wie geplant am 17. Mai 2020 stattfinden. Beerdigungen können nur unter strikter Einhaltung der Vorgaben stattfinden, nähere Informationen dazu gibt es im Pfarramt (oder natürlich bei den Bestattern)

Der Oberkirchenrat verfügt bis zunächst einschließlich 19. April 2020 die Schließung aller Gemeindehäuser als verbindliche allgemeine landeskirchliche Richtlinie. Der Zutritt ist allen Personen, außer zum Zwecke voon Wartungs- und/oder unumgänglichen Reparaturarbeiten zu untersagen. Durch die Schließung der Gebäude bedingte Absagen von allen Gruppen und Kreisen sollen auch nicht anderweitig bzw. andernorts durchgeführt werden.

Die Entwicklung in den letzten Tagen:

„Der Kirchengemeinderat hat in der Sitzung am 12.03.2020 entschieden, dass die Nutzung des Gemeindehauses eingeschränkt wird.
Diese Maßnahmen folgen den staatlichen und kirchlichen Empfehlungen und sind zum Schutz der Menschen in unserer Gemeinde im Zuge der Coronavirus-Epidemie notwendig.
Im Folgenden gilt mit sofortiger Wirkung:

  • Für alle Erwachsenengruppen: KEINE Nutzung des Gemeindehauses
  • Für die Kinder- und Jugendgruppen: Nutzung des Gemeindehauses vorerst möglich. Sollte es zur Schließung der Kitas, Kindergärten und Schulen kommen, gilt dies zeitgleich auch für die Nutzung des Gemeindehauses.

Diese Einschränkungen gelten bis auf Weiteres.“

Mit der Bekanntgabe der Schließung aller Schulen, Kitas und Kindergärten durch die Landesregierung am Freitag, 13.03.2020, trat der oben genannte Fall ein.
Nun gilt: Das Evangelische Gemeindehaus ist bis auf Weiteres für ausnahmslos alle Veranstaltungen, Gruppen und Treffen geschlossen.

Die Gottesdienste in der Nikolauskirche wollten wir gerade in diesen Krisenzeiten gerne weiterhin anbieten. Am Samstagnachmittag, 14.03.2020 hat dann die Landeskirche die „dringende Empfehlung“ ausgesprochen, ab sofort und bis auf Weiteres auf alle Gottesdienste zu verzichten. Damit war klar, dass wir dieser Weisung zu folgen haben:

Bis auf Weiteres finden in der Nikolauskirche keine Gottesdienste mehr statt.

Die Nikolauskirche wird ab sofort (nicht erst ab Palmsonntag) täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein und bietet einen Raum der Stille und des Gebets mit der Möglichkeit Kerzen anzuzünden. Auf dem Tisch am Südportal liegen neben den üblichen Auslagen für die geöffnete Kirche auch Blätter mit Predigten oder geistlichen Impulsen zum Mitnehmen aus.

Ich will versuchen, täglich von 17 bis 18 Uhr in der Kirche anwesend und ansprechbar zu sein. Ebenso an den kommenden Sonntagen um 10:00 Uhr. Sonntags um 10:00 Uhr läutet die Betglocke und lädt ein zum Gebet zu Hause; die Kirche ist geöffnet zur persönlichen Andacht.

Beerdigungen sollen nur noch im kleinen Kreis und unter freiem Himmel stattfinden. Eine Trauerfeier in der Kirche kann dann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Wir Pfarrerinnen und Pfarrer sollen vorerst keine Seniorenbesuche mehr machen zum Schutz der Risikogruppe der älteren Menschen.

Aber Ihr Pfarrer ist erreichbar, telefonisch unter der Telefonnummer 1289, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter und hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer, oder per Mail, und wenn dies ausdrücklich gewünscht wird, bin ich auch gerne zu einem Besuch bzw. Gespräch bereit; bitte rufen Sie mich an!

„Bis auf Weiteres“
Niemand kann sagen, wie lange die Maßnahmen aufrechterhalten werden müssen. Wir halten Sie auf unserer Homepage www.kirche-deckenpfronn.de und über unsere Facebook-Seite (Evangelische Kirchengemeinde Deckenpfronn) auf dem Laufenden.

Ihr Pfarrer Hans-Ulrich Lebherz